Futterumstellung beim Hund ...

Wir zeigen ihnen, wie die Futterumstellung für ihre Fellnase gelingt!

Wenn Sie ihren Liebling von seinem bisherigen Futter auf napani Futter umstellen möchten, können ihnen folgende Tipps weiterhelfen. Bei einer Umfütterung kann es viele Dinge geben, an die sich ihr Hund erstmal gewöhnen muss: Anderer Geruch, anderer Geschmack, andere Konsistenz, andere Inhaltsstoffe. Vor allem wenn ihr Hund bislang Trockenfutter bekommen hat, das oftmals Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder auch Zucker enthält, ist die Umstellung auf unser natürliches und hochwertiges napani Futter auf jeden Fall empfehlenswert!

…so geht`s!

Keine abrupte Umstellung!

Um ihren Hund an unser Futter zu gewöhnen empfiehlt es sich, das bisherige Futter mit unserem zu vermischen.

Anfangs nur 10-20 % des napani Futters unter das gewohnte Futter mischen. Dann über mehrere Tage die Menge des gewohnten Futters reduzieren und den Anteil von napani Futter erhöhen. Bei einer Futterumstellung ist das hochwertige Futter für den Magen-Darm-Trakt und die Darmflora Neuland – er kann unter Umständen mit weichem Kot, Durchfall oder Blähungen reagieren. Dementsprechend ist es sinnvoll einen schonenden Übergang zu ermöglichen. Sollten diese Symptome auftreten empfehlen wir den Anteil an neuem Futter nicht zu erhöhen, bis sich der Stuhlgang wieder normalisiert hat.

Bei einer Futterumstellung kann sich auch die tägliche Futtermenge ändern. Dies muss auf die jeweiligen Bedürfnisse des Hundes angepasst werden.

Wir empfehlen einen Zeitraum von 10 Tagen für die Futterumstellung. So kann sich ihr Liebling langsam an den neuen, natürlichen Geschmack gewöhnen.

Wir empfehlen eine ausgewogene, abwechslungsreichge Ernährung für ihren Liebling!

Weniger Fleisch ist mehr! Das ist gut für ihren Liebling – und für die (Um)Welt! Machen auch Sie mit jeder Mahlzeit die Welt ein Stückchen besser!